Speditionsversicherung

So können Sie Ihr Transportunternehmen richtig absichern.

Wer kennt es nicht? Der Spediteur stellt die bestellte Ware zu spät zu oder die Ware ist beschädigt. Spätestens aus den Medien kennen wir immer wieder die Fälle, dass ein LKW mehrere Kisten Bier auf der Autobahn verliert oder andere Schäden beim Transport passieren. Gegen die Kosten können und sollten Spediteure eine Speditionsversicherung abschließen.

Was leistet eine Speditionsversicherung?

Die Speditionsversicherung ist eine besondere Form der Transportversicherung. Sie springt ein, wenn es zu Güterschäden oder Güterfolgeschäden kommt oder Vermögensschäden eintreten und ist daher für Spediteure sehr wichtig.

Versichert werden Beschädigungen an den transportierten Gütern sowie der Diebstahl oder Verlust dieser. Auch Schäden durch ihre Angestellten bei der Ausführung ihrer Tätigkeit sind mitversichert. Dies gilt nicht nur für den Transport der versicherten Waren sondern genauso auch für die Lagerung dieser.

Nicht automatisch versichert und damit zusätzlich mitversichert werden müssen beispielsweise Schäden durch eine Beschlagnahmung. Auch Kunstgegenstände, Geld oder lebende Tiere können nur über einen Zusatz mitversichert werden. Einen Zusatz benötigen Sie auch, wenn Sie Lebensmittel transportieren. In diesem Fall kann ein Zusatz sie gegen Schäden durch inneren Verderb der Waren oder Temperaturschwankungen der Waren versichern.

Wie ist eine Speditionsversicherung aufgebaut?

Eine Speditionsversicherung ergibt sich aus zwei Versicherungen: Eine Haftungsversicherung und eine Transportversicherung. Für die Haftungsversicherung muss der Betrieb eine Betriebsbeschreibung beim Versicherer vorlegen. Der Versicherer prüft diese Beschreibung und errechnet anhand dieser die zu zahlende Versicherungsprämie. Integriert ist auch eine Vorsorgeversicherung, die Tätigkeiten mit abdeckt, die nicht in der Betriebsbeschreibung erwähnt werden. Diese Tätigkeiten müssen jedoch innerhalb eines Monats dem Versicherer gemeldet werden, damit die Prämie entsprechend angepasst werden kann. Darüber hinaus ist der Spediteur auch dazu verpflichtet, einige Dinge zu beachten. So muss ein geeigneter Frachtführer für den Transport gewählt werden und der technische Zustand des Fahrzeuges muss okay sein, um Schäden vorzubeugen.

Als Sonderform der Transportversicherung umfasst die Speditionsversicherung natürlich auch einen Transportteil. Dieser Teil der Speditionsversicherung garantiert dem Kunden einen Schadensersatz in Höhe des versicherten Warenwertes, wenn es zum Schaden an der Ware kommt. Einen Teil der Kosten übernimmt die Haftungsversicherung, während die andere Hälfte die Transportversicherung übernimmt. Zusätzlich können Sie auch Güterfolgeschäden versichern lassen.

Zum Kontaktformular
Noch keine Stimmen.
Bitte warten...