Cyberversicherung

So schützen Sie sich für den Fall eines Cyberangriffes.

Schutz vor Datenverlust

Das Internet wird immer präsenter und hält immer mehr Einzug in den Alltag und den gewerblichen Bereich. Das bringt leider nicht nur Vorteile. Besonders Unternehmen, die die sensiblen Daten ihrer Kunden in Computer-Systemen speichern, sind der Gefahr ausgesetzt, gehackt zu werden. Gegen das Hacken selbst hilft nur ein gutes Sicherheitssystem, doch bei dem entstandenen Schaden hilft oft nur noch eine Cyberversicherung.

Was ist eine Cyberversicherung und für wen ist sie interessant?

Die Cyberversicherung ist eine noch recht junge Sparte. Bekannt ist sie auch unter den Namen Data Protect, Datenschutz-Versicherung, Data-Risk, Cyber-Deckung oder Hacker-Versicherung. Sie ist eine Zusatzversicherung und richtet sich vor allem an kleinere und mittelständische Unternehmen sowie Freiberufler, die Schäden durch Hacker-Angriffe oder andere Cyberkriminalität zu erwarten haben.

Ergänzen können Sie diese Versicherung noch durch eine Elektronik- oder Datenträgerversicherung.

Welche Schäden versichert eine Cyberversicherung?

Bei dieser Versicherung geht es hauptsächlich um die Schäden an Ihren Daten sowie die daraus resultierenden Folgeschäden. Ist ein Hacker doch einmal durch ihr Sicherheitssystem gekommen und hat Ihre Daten gestohlen, gelöscht, verschlüsselt, verändert, missbraucht oder unrechtmäßig veröffentlicht, kommt die Cyberversicherung für entstehenden Kosten auf. Auch wenn die Daten durch Schadsoftware, DoS-Angriffe, Spam oder Phishing beschädigt wurden, hilft Ihnen die Cyberversicherung.

Gleiches gilt für sogenannte Drittschäden. Werden die gestohlenen Daten eines Kunden missbraucht und der Kunde verlangt Schadensersatz, schützt diese Versicherungsform vor den Kosten.

Wenn aufgrund eines Cyber-Angriffes ihr Betrieb lahmgelegt wurde und Sie eine gewisse Zeit nicht arbeiten können, entstehen Ihnen als Unternehmen Ertragsausfälle. Für viele kleine Unternehmen kann das schnell zu einem schwerwiegenden Problem werden. Da die Ursache ein Cyber-Angriff war, steht Ihnen in diesem Fall ebenfalls die Cyberversicherung bei und kümmert sich um den Ertragsausfall.

Viele Unternehmen wissen oft nicht, an wen sie sich nach einer Cyber-Attacke wenden sollen. Rat bekommen Sie von der Cyberversicherung. Diese kann Ihnen, wenn Sie eine abgeschlossen haben, Hilfe vermitteln oder empfehlen und übernimmt ebenfalls die anfallenden Kosten des Supports.

Eine Cyberversicherung bewegt sich aber nicht nur im rein technischen Bereich und dessen Folgeschäden. Genau so kann sie auch Hilfe leisten, wenn beispielsweise Cyber-Mobbing bei Ihnen auftritt. Cyber-Mobbing ist ein modernes Problem, dass oftmals sehr unterschätzt wird und für die betroffene Person sehr belastend sein kann. Cyberversicherungen unterstützten in vielen Fällen, wenn Sie sich als betroffene Person Hilfe suchen. So übernimmt sie die Kosten einer telefonischen psychologischen Beratung zu diesem Problem.

Ein weiteres modernes und sehr komplexes Thema ist der Urheberrechtsschutz. Hier können sehr schnell, sehr hohe Kosten auf Sie zukommen und das meist äußerst unerwartet. Es reicht schon, wenn Sie auf einer Feier ein Foto von mehreren Personen machen und es ins Internet stellen, ohne das eine der Personen die Erlaubnis dazu abgegeben hat. Auch in solchen Fällen ist guter und schneller Rat teuer. Sollten Sie eine telefonische rechtliche Beratung für einen solchen Fall in Anspruch nehmen, übernimmt die Cyberversicherung die Kosten.

Viele Inhalte in sozialen Netzwerken können äußerst rufschädigend für Ihr Unternehmen sein und sind oft nicht gerechtfertigt. Solche Inhalte erzeugen Kosten, die ebenfalls abgedeckt werden.

Wie sinnvoll ist eine Cyberversicherung?

Wie sinnvoll eine Cyberversicherung ist, muss jeder für sich selbst und abhängig von der Situation entscheiden. Dabei sollte bedacht werden, dass einige herkömmliche Versicherungsformen mittlerweile Schadensfälle der Cyberversicherung abdecken. Eine Haftpflichtversicherung beispielsweise deckt Schäden an Dritten ab. In aktuelleren Policen werden mittlerweile auch Schäden im Bereich Internet einbezogen. Genau so die Hausratversicherung. Sie zahlt mittlerweile auch, wenn Daten gestohlen wurden.

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...