Ausstellungsversicherung

So sichern Sie Ihren Messestand richtig ab!

Ein Muss für alle Messe-Aussteller

In Deutschland werden jährlich rund 3.700 Messen veranstaltet. Als Aussteller läuft man auf einer Messe immer Gefahr einen Schaden zu erleiden. Ob nun Ware beschädigt oder gestohlen wird, beides ist ärgerlich. 2011 wurden auf der Uhren und Schmuckmesse Baselworld 4 Diamanten aus der Vitrine gestohlen, bis heute weiß man nichts über ihren Verbleib. Das Problem auf Messen ist, dass man als Aussteller den Messeveranstalter meist nicht haftbar machen kann, da der Nachweis eines groben Verschuldens seinerseits erbracht werden muss. Um sich für solche Fälle finanziell abzusichern, gibt es die Ausstellungsversicherung. Teilweise ist diese Versicherung bei Messen sogar bereits als Pflicht vorgeschrieben. Kann ein Aussteller keine Versicherung nachweisen, wird diese für ihn abgeschlossen.

Für wen eignet sich die Ausstellungsversicherung?

Sie eignet sich sowohl für Privatsammler, Firmensammlungen, Galerien, Händler, Stiftungen als auch Museen und Ausstellungen wie Messen. Besonders für Juweliere, Handwerksbetriebe und Fabrikationsbetriebe, die mit teuren Waren handeln, lohnt sich eine Ausstellungsversicherung, um möglicherweise anfallende Kosten durch Diebstahl oder Beschädigung der versicherten Gegenstände abzusichern. Die Versicherung ist für jede Messe einzeln oder als Pauschale abschließbar, welche alle besuchten Messen umfasst.

Was leistet die Ausstellungsversicherung und worauf sollte man achten?

Die Ausstellungsversicherung sichert Schäden wie Einbruchdiebstahl, Verlust, Leitungswasser, Feuer, Bruch, Vandalismus, Überschwemmungen, Sturm und sonstige Elementarschäden sowie Unfälle des Transportmittels ab. Der Versicherungsschutz umfasst den Hin- und Rücktransport der Ausstellungsstücke. Der Messestand sowie die Einrichtung können in der Ausstellungsversicherung mitversichert werden, ebenso wie einfaches Abhandenkommen. Hier ist allerdings zu beachten, dass der Versicherer nur dann bei Diebstählen leistet, wenn die Ausstellungsstücke durchgehend unter Beaufsichtigung stehen. Nachts sind Stücke, die in einem abgeschlossenen Ausstellungsraum aufbewahrt werden, ebenso versichert. Kommt es zu einer Beschädigung oder gar zu einem Diebstahl, leistet der Versicherer für Reparatur bzw. Entschädigung bis zur vertraglich vereinbarten Deckungssumme.

Wenn Sie eine Ausstellungsversicherung abschließen, achten Sie in jedem Fall darauf, ob diese nur europa- oder weltweit Versicherungsschutz bietet. Manche Versicherer schließen möglicherweise echten Schmuck vom Versicherungsschutz aus, dieser kann aber meist für einen Aufpreis mitversichert werden.

Der preisliche Aspekt

Die Beitragshöhe der Ausstellungsversicherung ist abhängig vom Wert der Ware, dem Geltungsbereich, dem festgelegten Zeitraum, Zusatzleistungen, der Verwendung von elektrischen Geräten und der Ausstellung von Schmuck oder Kunst. Bei Kunstobjekten ist es immer ratsam, hier eine Kunstausstellungsversicherung abzuschließen.

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...