Antiquitätenversicherung

Es muss nicht immer das Neue sein, was uns begeistert.

Viele Deutsche lieben das Alte und sammeln gerne Antiquitäten.

Diese können sehr teuer sein und sollten dementsprechend auch versichert werden. Doch hier stellt sich die Frage: Wie? Fällt meine uralte Porzellan-Schale noch in die Hausratversicherung oder brauche ich dafür eine extra Versicherung? Schützen Sie Ihre Antiquitäten mit der Antiquitätenversicherung.

Wann spricht man von Antiquität?

Nur weil etwas vielleicht alt ist, heißt es nicht, dass die Versicherung es als Alt deklariert. Versicherungen haben eine klare Definition davon, was sie als Antiquität bewerten. So gelten alle Sachen, die älter als 100 Jahre sind als Antiquität. Der Begriff „Sachen“ wurde hier bewusst verwendet, denn darunter fallen beispielsweise nur alte Instrumente, Waffen oder Bücher. Auch Sammlungen fallen darunter. Möbel fallen wiederum nicht darunter. Sie gelten als Einrichtungsgegenstände, unabhängig von ihrem Alter.

Hausrat oder Antiquitätenversicherung?

Gegenstände, die der eben genannten Definition zufolge eine Antiquität sind, fallen üblicherweise in die Hausratversicherung. In dessen Rahmen werden sie aber als Wertsache gerechnet. Wertsachen wiederum unterliegen einer Entschädigungsgrenze. Das bedeutet, dass nur 20 % der Deckungssumme der Hausratversicherung als Deckungssumme für diese Objekte gelten. Außerdem sind ihre Antiquitäten durch die Hausratversicherung auch nur gegen die üblichen Gefahren versichert, sprich Feuer, Einbruch, Leitungswasser und Sturm.  Wie bereits erwähnt, bilden Möbel eine Ausnahme. Sie gelten als Einrichtungsgegenstand und werden entsprechend auch von der Hausratversicherung versichert.

Da die Deckungssumme der Hausratversicherung in vielen Fällen nicht hoch genug für ihre Antiquitäten ist, sollte oftmals über eine Antiquitätenversicherung nachgedacht werden. Dabei sollten Sie bzw. Ihre Versicherung eine passenden Deckungssumme auswählen und versichern. Doch dabei zählt nicht der ideelle Wert ihres Sammelstücks. Der liegt oftmals deutlich höher als der tatsächliche Wert. Die Versicherung versichert aber nur den tatsächlichen Wert, den sie vor Versicherungsabschluss feststellen lassen müssen. Dazu benötigen sie ein Gutachten, das mittlerweile auch Antiquitätenhändler ausstellen können.

Welche Schäden sind versichert?

Wie es der Name der Versicherung schon nahelegt, werden Schäden an ihren versicherten Antiquitäten abgedeckt. Viele Versicherer bieten Ihnen zusammen mit dieser Versicherung auch einen Schutz gegen Transportschäden oder für Schäden durch Sie, den Eigentümer, an. Das handhabt letzten Endes aber jede Versicherung, die Antiquitäten versichert, anders. Einige haben Transportschäden bereits in Police mit drin, andere bieten diesen Punkt nur als Zusatz an, also in Verbindung mit zusätzlichen Kosten.